News

Korsare unterwegs

Internationale Deutsche Meisterschaft der Korsare

Vom 25.-29. Mai wurde die IDM in Utting am Ammersee ausgetragen. 67 Mannschaften aus Polen, Österreich u. Deutschland waren angereist. Der SCGN war mit 6 Korsaren wieder stärkster Verein. Bei drehenden Winden u. stundenlanges Warten auf dem Wasser wurden 5 Wettfahrten ausgetragen. Die Platzierungen der SCGN-Segler: 8. Thomas Pauer / Ute Rogers, 17. Sarah Holler / Natascha Sehnke, 36. Christian Göbl / Gerhard Schlindwein, 47. Gerhard Sehnke / Elena Sehnke, 50. Leonie Kistner / Maike Schlindwein, 54. Benjamin Schlindwein / Leon Göbl. Schwer war es immer die richtige Seite zu erwischen, dies wird deutlich bei T. Pauer mit der Serie 27-3-5-2-41. Für Elena, Leonie u. Maike war es die erste Deutsche Meisterschaft auf dem Korsar, dafür haben sie sich tapfer geschlagen. (G.S.)

Clown-Cup Brombachsee

Vom 21.-22. Mai wurde der Clown-Cup auf dem Brombachsee ausgetragen. Direkt hinter den alten und neuen Deutschen Meister Ute u. Frank Thieme erreichten Gerhard u. Elena Sehnke den 3. Platz. Auf 5. Benjamin Schlindwein / Leon Göbl, 8. Sarah Holler / Natascha Sehnke, 14. Christian Göbl / Gerhard Schlindwein. Diesmal siegten die Söhne vor den Vätern (Göbl / Schlindwein). Am Start waren 24 Mannschaften. (G.S.)

Korsar-Regatta Inheiden

Am 07./08. Mai wurde der Frühjahrstreff in Inheiden ausgetragen. 2. wurde Thomas u. Maren Pauer, 6. Björn u. Sören Kaizik, 8. Gerhard und Benjamin Schlindwein, 14. Sarah Holler / Natascha Sehnke, 16. Gerhard Sehnke / Iska Fischer. Insgesamt waren 32 Mannschaften am Start. (G.S.)

Montfort-Junior-Trophy Langenargen

Am 30.04./01.05. startete unser Opti-Segler Luca Wolf bei der Montfort-Junior-Trophy in Langenargen. Zwei von äußeren Bedingungen grundsätzlich verschiedene Regattatage sollten es für die 22 Opti-A und 35 Opti-B-SeglerInnen werden. Am Samstag wurden bei sommerlichen Temperaturen 2 Wettfahrten absolviert. Sonntags wurde bei Dauerregen und bei kühlen 7 Grad, mit viel Wind und Wellen nochmals 2 Wettfahrten gesegelt. Die jungen SeglerInnen konnten bei solchen Schwankungen wirklich stolz auf ihre Leistungen sein. Ein bleibender Eindruck hinterließ das sehr schöne Gelände u. die tolle Kameradschaft unter den Opti-Seglern. Luca belegte einen hervorragenden 7 Platz von 35 SeglerInnen in der Wertung Opti B. (O.W.)

420er-Regatta in Maria Laach (Rheinland)

Was machen wenn die Vorschoterin mal keine Zeit hat? Dann schnappt man sich seine jüngere Schwester und auf geht’s zur Regatta. Erstmals als Team starteten Kristin und Lara Hambsch auf einer 420er-Regatta. Der Segelclub Maria Laach hatte am 07./08. Mai zur Regatta eingeladen. Dort wurden gleichzeitig die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften ausgetragen und so freute sich der Gastgeber das zwölf 420er-Teams an den Start gingen. Insgesamt wurden 5 Wettfahrten gesegelt – Up and Down Kurs. Als alleiniges Team aus BaWü und ohne den See zu kennen schon eine kleine Herausforderung. Die zwei Mädels rockten aber ihr Ding. Zwischenergebnis am Samstagabend: 1. Platz - ganz dicht dahinter mit nur zwei Punkten Unterschied schon das Best-Team aus Bayer-Leverkusen. Am Sonntag wurde gefightet was das Zeug hielt. Nervenkitzel pur. Am Ende konnten sich Kristin und Lara über den ersten Platz und die wertvollen Punkte für die Rangliste freuen. Nächstes Jahr heißt es für GER 54827 den Wanderpokal zu verteidigen! (p.h.)

 

SpargelCup Korsar und 420er Regatta

Liebe Seglerinnen und Segler,

der diesjährige

Spargel-Cup

Korsar und 420er

04.06.2016 – 05.06.2016

am Hardtsee-Bruhrain

ist nun für Anmeldungen offen.

Die Ausschreibung findet sich unten, die Anmeldung erfolgt über http://www.raceoffice.org bzw. direkt oder Mail an den Sportwart.

Seeteufelchen: Sonne und Wind am Breitenau-See

Der Obersulmer Segelclub lud wie jedes Jahr zur Seeteufelchen-Regatta an den Breitenau-See bei Heilbronn. Gewohnt locker und kindgerecht wurde die Regatta eingeführt und wurden auch den Jüngsten in Ruhe alles erklärt, waren doch mal wieder Regatta-Erstlinge mit am Start. Die starteten in der Klasse C, während die Größeren in „B“ starten durften.


Insgesamt waren 9 Boote in der Klasse B am Start, in C waren es noch 6. Bei herrlichem Sonnenschein, und – man wundere sich – ebenso herrlichem Wind konnten am Samstag drei Läufe gesegelt werden. Das Wetter änderte sich auch über Nacht nicht, und so gab es am Sonntag nochmals zwei Läufe, einer mehr als ursprünglich geplant. Stella Oberschmidt belegte stabil den sechsten Platz und war sehr glücklich damit.

Aktuelle Seite: Home